Festgeld

Was ist Festgeld

Festgeld bzw. ein Festgeldkonto ist eine sehr Sichere Geldanlage. Mit einem Festgeldkonto kann man für einen festgelegten Zeitraum sein Geld mit festgelgten Zinssatz anlegen. Festgeld welches hauptsächlich unter dem Begriff „Termingeld“ bekannt ist, kann man bei einer FilialBank oder einfach und schnell im Internet eröffnet werden.

Bei einer Eröffnung eines Festgeldkonto legt man für eine terminierte Laufzeit fest (dies kann Monate oder auch Jahre sein) wie lange das Geld fest angelegt werden soll. Während dieser Laufzeit des Vertrages, kann man nicht üm sein angelegtets Kapital Frei verfügen, da man das Konto meist nicht auflösen darf. Jedoch gibt es Ausnahmen: Manche Banken gewähren eine Kontoauflösung während der Festgeldkonto-Laufzeit, dies ist zumeist mit negativen folgen verbunden. Daher ist es wichtig sich vor Abschluss eines solchen Investment Gedanken über seine Persönlichen Finanzen zu machen, denn man sollte sich die Frage stellen: “für wie lange kann man ich wirklich auf mein Geld verzichten”. Zusätzlich sollte man sollte sich vorher die fragen stellen, welche “großen Anschaffungen man in Zukunft geplant hat” und welche Rücklagen nach Abschluss noch Vorhanden wären.

Warum gibt es die festgelegte Anlagedauer?

Banken können mit dieser Anlage Art besser planen und dementsprechend auch arbeiten. Die Schlussfolgerung daraus sind bessere Zinsen für den Anleger. In der Regel steigen also die Zinsen mit einer erhöhten Anlagedauer. Zusätzlich kann auch ein erhöhter Anlagebetrag zu einem besseren Zinssatz führen. Die Zinsen werden meist jährlich ausbezahlt, bei manchen Banken aber auch monatlich oder vierteljährlich.

Festgeld: Vorteile und Nachteile

Was sind die Vorteile eines Festgeldkontos?

  • Europaweit eine Sichere Anlage, da diese durch die Einlagensicherung geschützt sind (die staatlich garantierte und europaweite Einlagensicherungsgrenze liegt bei 100.000 Euro).
  • Geringer Zeitaufwand: Konto eröffnen, Anlagedauer und Anlagebetrag definieren, anschließend Geld einzahlen. (Vorteil: Stressfrei und Sicher Gegenüber Aktien und Fonds)
  • Der Zinssatz gilt beim Festgeld für die gesamte vereinbarte Anlagedauer (keine schwankenden Zinsen möglich, was aber bei steigenden Zinsen auch ein Nachteil sein kann).
  • Für kurzfristige und längerfristige Anleger geeignet
  • Einfache Handhabung: Abschluss und spätere Verwaltung Online möglich.
  • Bei längerer Laufzeit höhere Zinsen als beim Tagesgeld.

Was sind die Nachteile eines Festgeldkontos?

  • Eingeschränkte Verfügbarkeit
  • Für sehr kurze Anlagedauer ungeeignet.
  • Geringere Renditechancen

Wann lohnt sich ein Festgeldkonto

Ein Festgeldkonto ist vor allem für sicherheitsbewusste Geldanleger geeignet, die ihr Geld möglichst sicher mit guten Zinsen anlegen wollen und dabei definitiv für eine längere Zeit auf das angelegte Geld verzichten können.