Steuern

Steuern

Der Gewinnbringende Verkauf von Wertpapieren ist wie vieles in Deutschland von Steuer beaufschlagt. Diese Steuer wird in erster Linie Abgeltungsteuer genannt und es fällt hierbei Steuersatz beträgt 25 Prozent an. Hinzu kommen gegebenenfalls Kirchensteuer sowie der Solidaritätszuschlag.

Doch was zählt noch alles zu den sogenannten Kapitalerträgen?

  • Zinsen
  • Dividenden
  • Erträge aus Rohstoffen, Zertifikaten, Devisen
  • Realisierte Aktiengewinnen

Automatisierter Vorgang

Die Abgeltungsteuer wird automatisch einbehalten, da es sich dabei um eine Quellensteuer handelt, wozu auch beispielsweise Lohnsteuer zu zählt. Ich als Aktionär bekomme selbst davon in erster Linie nichts mit, den das Geld wird direkt von der Bank einbehalten und an das Zuständige Finanzamt übermittelt. Mit Ablauf eines Kalenderjahres erstellt die Bank eine übersicht der Kapitalerträge, zugehörig der abgeführten Steuern.

Freibetrag Ausnutzen und Anwenden

Als Anleger kann man pro Kalenderjahr 801 Euro Steuerfrei an Kapitalerträgen behalten. Für Verheiratete gilt der Wert von 1.602 Euro. Bedingungen für den Freibetrag sind seiner Bank einen Freistellungsauftrag zu erteilen oder diese Abzüge in der Steuererklärung unter dem Punkt KAP geltend zu machen.