Wohngebäudeversicherung

Wohngebäudeversicherung

Wer eine Immobilie oder Wohngebäude besitzt, sollte eine Wohngebäudeversicherung abschließen. Ansonsten besteht das Risiko sich bei einem Schaden Ereignis zu ruinieren.

Jedoch untschätzen viele die Wichtigkeit der Wohngebäudeversicherung beim ersten Haus (bauen oder kaufen) und fragen sich: Was ist eine Gebäudeversicherung eigentlich genau? Und was deckt eine Wohngebäudeversicherung ab?

Definition:

Bei einer Gebäudeversicherung im Volksmund auch Hausversicherung genannt hat der Eigentümer eine definierte schadenssituationen abgesichert. Dies sind zumeist Gebäudeschäden, die im Zusammenhang mit Feuer, Leitungswasser und (Hagel-)Stürmen entstehen.

Abdeckung der Wohngebäudeversicherung

  • Feuer: Brände, die man nicht selbst fahrlässig oder Vorsätzlich verursacht hat und sich im oder am Gebäude ausbreiten, sind abgedeckt. Auch Schäden durch Blitzschlag, Explosion und Implosion sind mit eingeschlossen.
  • Leitungswasser: Größere Schäden, die in Verbindung mit Leitungswasser stehen, sind inbegriffen.
  • Sturm: Sturmschäden, die ab einer Windstärke von 8 entstehen, sind abgedeckt.

Wohngebäudezusatzversicherungen

Die Wohngebäudeversicherung hat schon viele Gebäudeschäden inkludiert wie bereits oben im Text schon erwähnt, jedoch aber nicht alle. Eventuell ist die Erweiterungn um eine Elementarschadensversicherung sinnvoll. Diese Versicherung kann in der Gebäudeversicherung integriert sein oder zusätzlich separat abgeschlossen werden. Beispiele dafür wären Hochwasser, Erdrutsch oder Schneelawinen.